Sprachentwicklung bei Kindern


Die Sprachentwicklung beginnt nicht erst nach der Geburt, sondern bereits im Mutterleib. Aktuellen Forschungen zufolge spätestens ab der 20. Schwangerschaftswoche. Diese Entwicklung kann von der Außenwelt mit gestaltet und unterstützt werden. Doch welchen Sprachentwicklungsstand die Kinder bis zu welchem Alter erreicht haben sollten, ist ein viel diskutiertes Thema.

Der Sprachbaum liefert Eltern ein verständliches Modell zum Spracherwerb.

Schaubild: Der Sprachbaum von Wendlandt als Modell zum Spracherwerb, Seite 101 Freizeichnung für Praxis


Dieser Sprachbaum symbolisiert hervorragend die verschiedenen Ebenen, die beim Spracherwerb mitwirken. Hierbei wird die Wichtigkeit von der Lebensumwelt des Kindes, des kulturellen Hintergrundes und natürlich auch der Gesellschaft, in der es lebt, unterstrichen.

Die anatomischen und geistigen Fähigkeiten sowie sozial-emotionale Voraussetzungen bilden die Wurzeln des Sprachbaumes. Die Sprechfreude und das Sprachverständnis stellen den Baumstamm dar. Erst in der Baumkrone finden wir die vier Ebenen der gesprochenen Sprache: die Artikulation, den Wortschatz, die Grammatik sowie die übergeordnete Ebene der Pragmatik und Kommunikation.

Doch damit der Baum wachsen und blühen kann, bedarf es Wasser und Sonne. Der Baum wird mit Kommunikation gegossen, welche von Wendlandt als Blickkontakt, nicht nachsprechen lassen, zuhören, aussprechen lassen, Freude am Sprechen vermitteln und erhalten dargestellt werden. Die Sonne, welche über dem Sprachbaum strahlt, steht für Wärme, Liebe und Akzeptanz für eine gesunde Entwicklung.